Rechtsanwälte Dr.Dr. Bernd Hesse und Stephan Hoff

 Zehmeplatz 14, 15230 Frankfurt (Oder)
kanzlei@ra-hesseundhoff.de

Telefon: 0335 38 72 550

04 Mai 2016

Auch Teilkündigungen im Arbeitsrecht möglich

ArbG Frankfurt (Oder), Urteil vom 27. Februar 2014, Az. 3 Ca 1711/13

Die Teilkündigung eines Arbeitsverhältnisses hinsichtlich des Umfanges der Arbeitszeit ist nach einem Urteil des Arbeitsgerichts Frankfurt (Oder) vom 27.02.2014 unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

28 Mai 2015

Keine Kündigung wegen Gesangsauftritt während der Arbeitsunfähigkeit

ArbG Frankfurt (Oder), Urteil vom 28. Mai 2015, Az. 2 Ca 47/15

Keine Kündigung wegen Gesangsauftritt während der Arbeitsunfähigkeit

Keine Kündigung wegen Gesangsauftritt während der Arbeitsunfähigkeit

Die außerordentlich und hilfsweise ordentlich ausgesprochene Kündigung einer Arbeitnehmerin, die während ihrer Arbeitsunfähigkeit als Solosängerin auf einem Weihnachtsmarkt auftritt ist unwirksam. Auch ein erleichterter Auflösungsantrag hinsichtlich der Beendigung des Arbeitsverhältnisses von leitenden Angestellten gem. §§ 9, 14 KSchG kommt nicht in Betracht, wenn die Arbeitnehmerin nicht tatsächlich als leitende Angestellte eingesetzt worden ist.

04 März 2016

Meinungsfreiheit gilt auch für Betriebsratsmitglieder

LAG Düsseldorf, Beschluss vom 04.03.2016, 10 Ta BV 102/15

Der Betreiber eines Senioren- und Pflegezentrums kann einen Altenpfleger, der sich in seiner Eigenschaft als Mitglied des Betriebsrats und als Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat der Klinikgruppe mit einer kritischen E-Mail an den Einrichtungsleiter und die Aufsichtsratsmitglieder wendet, nicht kündigen.

20 Januar 2015

Wenn der Betriebsrat sachkundige Arbeitnehmer anhört, bleibt der Arbeitgeber vor der Tür

BAG, Beschluss vom 20.1.2015, 1 ABR 25/13

Wenn der Betriebsrat sachkundige Arbeitnehmer anhört, bleibt der Arbeitgeber vor der Tür
Kein Anwesenheitsrecht des Arbeitgebers, wenn Betriebsrat sachkundige Arbeitnehmer anhört

Seit der Novellierung des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG) 2001 haben Betriebsräte die Möglichkeit, sachkundige Arbeitnehmer zu hören, wenn dies zur Aufgabenerfüllung erforderlich ist.

10 Juli 2015

Keine Kündigung wegen Entwendung geringwertiger Sachen

ArbG Hamburg, Urteil vom 10. Juli 2015, Az. 27 Ca 87/15

Keine Kündigung wegen Entwendung geringwertiger Sachen

Außerordentliche und ordentliche Kündigungen wegen sogenannter Bagatell-Delikte sorgen immer wieder für Schlagzeilen. In diesem Zusammenhang sorgte der Fall der Supermarkt-Kassiererin Emmely vor einigen Jahren für Aufregung. Letztlich konnte die Verkäuferin, der vorgeworfen worden war, zwei ihr nicht gehörende Pfandbons für Leergut im Wert von 1,30 € eingelöst zu haben, wieder auf ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hatte mit seiner Entscheidung vom 10.06.2010, Az. 2 AZR 541/09 festgestellt, dass die Kündigung das Arbeitsverhältnis nicht aufgelöst hatte.